U

m das Rollenspiel und deren Inhalte ansich zu verstehen ist es notwendig sich zuerst ein wenig in diese hineinzulesen. Nur so kann man Ereignisse, die gegenwärtig Thema des Rollenspiels sind, nachvollziehen. Besonders die Artikel unter dem Menüpunkt "Frühe Neuzeit: Eine Einführung" sind zu empfehlen, wenn man über die damalige Zeit, in der das Rollenspiel spielt, überhaupt nichts weiss.
Der Einstieg ins Rollenspiel sollte optimalerweise mit einer ausgeprägten Hintergrundgeschichte des Charakters beginnen. Das Odins Horn ist dafür der ideale Thread. Zwar ist es auch möglich ohne weiteres sofort mit seinem Charakter in der Basilika aufzutauchen, um die Taufe zu empfangen, jedoch basiert das RPG zum überwiegenden Teil auf den Geschichten, die von den einzelnen Spielern gesponnen werden. Zudem hat die Erfahrung gezeigt, dass ein Charakter mit einer interessanten Hintergrundgeschichte schneller das öffentliche Interesse weckt, als welche, die ohne nennenswerten, plausiblem Grund plötzlich aus dem Nichts auftauchen und so schnell wie möglich zu einem Amt gelangen wollen. Hat man sich ein wenig eingelebt, so ist es an der Zeit die Taufe in der Basilika zu empfangen und dann beim Regenten vorstellig zu werden, um das Bürgerrecht zu beantragen. Hierbei ist ein Lebenslauf des Charakters pflicht.

D er nächste Schritt ist der Gang zur Mittelländischen Universität, die sich ebenfalls in Fürstenbrück befindet. Die Universität hat jedoch ein eigenes Thema(ein eigenen Thread), so dass im letztgenannten die Immatrikulation im Fach Staatskunde gepostet werden muss. Nach bestandener Prüfung ist es nun möglich sich auf ein Amt zu bewerben. Strebt man eine Karriere in der Kirche an, sollte man sein Interesse dem Primas in der Basilika mitteilen, der die weiteren Schritte einleiten wird. Andernfalls bewirbt man sich in einen der Städte - ausgenommen Fürstenbrück, da hier keine städtische und grafschaftliche Amtsebene existiert - auf das Amt des Ratsherren. Eine genaue Bewerbungsvorschrift gibt es nicht. Es empfiehlt sich aber den Lebenslauf, den man beim Antrag auf Bürgerrechte zum Besten gegeben hat, zu wiederholen. Später, bei weiteren Amtsbewerbungen, ist es sinnvoll diesen Lebenslauf stark abzukürzen bzw. ganz wegzulassen und ihn durch den Werdegang in Mittelland zu ersetzen. Das ist abhängig von der bisherigen Karriere und Aufenthaltsdauer des Charakters in Mittelland.

S ehr wichtig im Rollenspiel ist die Interaktion zwischen den Spielern und die dazu benutzte Anrede. Man sollte sich selbst dazu zwingen einen anderen Amtsträger im Plural anzusprechen, also "Ihr" und "Euch". Geduzt wird sich wie auch im echten Leben nur dann, wenn dies von der anderen Seite angeboten oder gewünscht wird. Das siezen ist eher unüblich. Mit der Zeit gewöhnt man sich an diese ausgefallene Anrede. Sie verleiht den Beiträgen einen authentischen Charakter. Im OT-Forum wird sich dagegen natürlich normal miteinander unterhalten.
Das Rollenspiel hat nur wenige Themen, was es gegenüber anderen sehr übersichtlich macht, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheint. Threads, die die Jahreszahl 1532 im Titel haben, sind aktuell, genau wie die Abwesenheitsmeldungen und solche, die als Wichtig gekennzeichnet sind. 2007 springt die Jahreszahl im Rollenspiel um ein Jahr hoch, also 1533.